Archiv

Unser Termin-Archiv

Dieses Archiv listet alle vergangenen Termine.

Hier können Sie die Termine jeweils nach Jahr oder nach Büchern filtern.
26.09.2020 | 12:00 Uhr |

HOTEL WEDINA, Gurlittstraße 23, St. Georg

Frühstück mit Jan Drees und »Sandbergs Liebe« in Hamburg

In seinem neuen Roman lotet Jan Drees die Untiefen eines Dating-App-Dasein aus. Er liest sich wie das Protokoll einer toxischen Beziehung, die romantisch beginnt, intensiv und euphorisch erlebt wird, sich aber als Höllenfahrt in die Abgründe eines emotionalen Missbrauchs entpuppt.
Im Hamburger Hotel Wedina gibt es in der jetzt wieder aufgenommenen Reihe »Lesefrühstück« dazu ein gepflegtes Frühstück. Eintritt darum: 20 Euro. Einlass 11 Uhr, Beginn 12 Uhr.
Anmeldung erforderlich! Telefon 040. 227 92 03 oder Mailto: lit@lit-hamburg.de

24.09.2020 | 19:30 Uhr |

WABE, Danziger Straße 101, Berlin Prenzlauer Berg

Lyrikline Hör-Lounge mit Maren Kames, Tristan Marquardt und Heiko Strunk

Maren Kames und Tristan Marquardt gehen mit lyrikline.org vom Haus für Poesie durch die Jahrzehnte und ergründen die tiefe Verbindung zwischen „lyrics“ und „Lyrik“. Beide Gäste haben ihre musikalischen Horizonte im Gepäck. Maren Kames arbeitet auf mehreren Soundebenen und lässt regelmäßig popmusikalische Bezüge in ihre Gedichte einfließen. Und von Tristan Marquardt weiß man, dass er lange Resident DJ im Maria am Ostbahnhof war und auch heute noch in München auflegt. An diesem Abend legt Heiko Strunk auf und spielt Musik und Gedichte ein.
Eine Veranstaltung vom Haus für Poesie in Zusammenarbeit mit der WABE Berlin
Eintritt: 6€/4€/3€

19.09.2020 | 17:00 Uhr |

Krinziner Lesehaus, 2061 Hadres Untermarkersdorf, Österreich

Sabine Scholl liest im Krinzinger Lesehaus

Sabine Scholl liest aus ihren Roman »Das Gesetz des Dschungels«.

BUSTRANSFER: Für 7,- EUR pro Person ein Shuttle um 15:30 Uhr ab Johannesgasse 33 (Kursalon) nach Untermarkersdorf an.
ANMELDUNG: Eine Anmeldung zum Bustranfer und oder Lesehaus ist erforderlich: krinzingerlesehaus@galerie-krinzinger.at
Bei gutem Wetter findet die Lesung unter freiem Himmel statt.
Bei schlechtem Wetter wird die Veranstaltung in die große Halle oder den Veranstaltungssaal der Domäne Baumgartner, ein paar Meter vom Lesehaus entfernt, verlagert.
Die Planung der Veranstaltungen berücksichtigt die aktuellen Corona-Bedingungen. Bitte denken Sie an einen Mund- und Nasenschutz.

 

 

15.09.2020 | 20:00 Uhr |

ILB – Instituto Cervantes Berlin, Rosenstraße 18-19 • 10178 Berlin - Mitte

Juan Gómez Bárcena mit NI SIQUIERA LOS MUERTOS beim Berliner ILB

Der spanische Autor Juan Gómez Bárcena hat mit »Himmel von Lima« und »Kanada« bereits zwei außergewöhnliche Bücher in unserem Verlag veröffentlicht. In seinem noch nicht übersetzten neuen Roman Ni Siquiera los Muertos (Nicht einmal die Toten), den wir im kommenden Jahr in der Übersetzung von Matthias Strobel veröffentlichen werden, umreißt er, ausgehend von Mexiko, ein kolossales geographisches, historisches und sprachliches Territorium und spannt mit seiner Geschichte einen zeitlichen Bogen vom 16. Jahrhundert bis zum Amerika von Trump. Mit seinem Entwurf einer Weltgeschichte wirft er zugleich einen kritischen Blick auf Fortschrittsglauben und die unerfüllten Versprechen des Kapitalismus.
Beim Internatioalen Literaturfestival Berlin stellt der Autor seinen Roman im Gespräch mit Steven Uhly vor, der seine beiden ersten Romane übersetzt hat. Das Gespräch findet auf Spanisch statt und wird konsekutiv auf Deutsch übersetzt. Der Autor liest aus dem Original auf Spanisch. Ein*e Sprecher*in liest die deutsche Übersetzung.
Eintritt: 10 Euro / ermäßigt 6 Euro

Buchpremiere von Steven Uhlys »Finsternis« beim ILB

Die Buchpremiere von Steven Uhlys neuem Roman beim Internationalen Literaturfestival Berlin
Steven Uhly im Gespräch mit Andreas Pflüger
Abid Malik begibt sich in Therapie. Ein Sexualverbrechen mit sadomasochistischem Hintergrund macht dem jungen Kriminalbeamten zu schaffen, ein Fall, der weder leicht aufzuklären noch leicht zu verarbeiten ist. »Steven Uhly, der genialste Täuscher unter den zeitgenössischen deutschen Romanciers« [DLF Kultur] legt einen Thriller über die Mechanismen von Macht und Ohnmacht vor, die unsere Gesellschaft prägen.
Preis
10 Euro / ermäßigt 6
Ticketinfos

Maren Kames bei »Nur dies Gedicht...« in Göttingen

Maren Kames stellt in der Reihe »Nur dies Gedicht...« des Literarischen Zentrums Göttingen ihren Band »Luna Luna« vor, der für de Preis der Leipziger Buchmesse nominiert war.
Karten: 7/9€
Wegen sehr  begrenzter Platzzahl b
itte
– auch mit Kulturticket – unbedingt anmelden bei Admira Poçi: poci@lit-zentrum-goe.de

06.09.2020 | 12:00 Uhr |

Heine Haus, Bolkerstraße 53, 40213 Düsseldorf

Maren Kames beim 10. PoesieFest im Heine Haus Düsseldorf

Die drei PoesieDebüt Preisträger
Julia Trompeter, Maren Kames, Sebastian Unger.
 
Seit 2016 wird im Heine Haus der PoesieDebütPreis Düsseldorf vergeben. Der Preis wird an nationale oder internationale Lyriker und Lyrikerinnen verliehen, deren außergewöhnliches Debüt in deutscher Sprache oder deutscher Übersetzung vorliegt. Wir freuen uns in diesem Jahr, dem 10. PoesieFest im Heine Haus alle drei bisherigen Preisträger gemeinsam begrüßen zu dürfen.
Grußwort Hans-Georg Lohe (Kulturdezernent der Landeshauptstadt Düsseldorf)
Eintritt: 10/8€, Festivalpass: 15 € 

29.08.2020 | 14:00 Uhr |

Münsterplatz Bern

Christoph Geiser beim Literaturfest Bern

Christoph Geiser stellt beim Berner Literaturfest seinenjüngsten Erzählband »Verfehlte Orte« vor. Fünf stofflich und thematisch zusammenhängende Prosatexte, die den Erzähler an Orte und Schauplätze führen, die sich bei näherer Betrachtung als Un-Orte erweisen, die ausserhalb konventioneller Ordnungssysteme stehen.
Moderation: Sibylle Birrer, Eintritt frei
Bei Regen: Zunft zur Webern, Gerechtigkeitsgasse 68, Bern

Geraldine Schwarz im Gespräch mit Lukas Bärfuss beim Berner Literaturfest

Erinnerungskultur – was ist das? Gedächtnisarbeit – wozu? Geschichte und Erinnerung sind nicht zu trennen. Es gibt keine Formel für gelungenes Erinnern. Um das Heute und das Morgen zu meistern, ist ein Austausch nötig, denn Erinnerung bedeutet nicht nur die Auseinandersetzung mit der eigenen Erfahrung, sondern auch mit der Erfahrung der andern.
Lukas Bärfuss befragt Géraldine Schwarz zu ihrem Buch »Die Gedächtnislosen«
Gratistickets hier reservieren
Moderation: Christine Lötscher

29.08.2020 | 13:00 Uhr |

Lischetti Brunnen, Bern

Maren Kames mit »Luna Luna« beim Literarturfest Bern

Rasant und assoziativ ist die lyrische Mondfantasie »Luna Luna«, ein Grenzgang zwischen dunklem Monolog, Wachtraum, halluzinatorischer Imagination und hypnotischem Nachtgesang, der anküpft an Melodien und Songlines unterschiedlichster Pop-Größen wie Annie Lennox, David Bowie oder Tom Waits. Ähnlich wie ihr erstes Buch »Halb Taube halb Pfau« ist auch »Luna Luna« nicht nur ein textuelles, sondern auch ein poetisch-musikalisches Gesamtkunstwerk.
Neben Maren Kames treten in diesem Lyrik-Programm Ernest Wichner, Muriel Pic und Roland Reichen auf.
Moderation: Raphael Urweider, Eintritt frei
Bei Regen: Rathaus Halle, Rathausplatz 1