Termine

Unsere aktuellen Termine

Für Termine, Fragen und Anmerkungen kontaktieren Sie Joachim Zepelin unter:
zepelin@secession-verlag.com

30.08.2021 | 20:00 Uhr |

Kaufleuten, Pelikanplatz, 8001 Zürich

Christian Uetz präsentiert »Das nackte Wort« im Kaufleuten Zürich

Der neue philosophische Roman von Christian Uetz über Macht, Sprache und Sexualität ist ein »feministischer Abgesang des vorherrschenden Rollenbildes der Männlichkeit«. Der Erzähler verschränkt sein intimes Gedankenbuch mit der Schilderung seiner Beziehung zu Liv, mit der er zwei Kinder hat. Das Regelwerk ihrer Liebe umfasst beides: Unbedingtes Vertrauen und unbedingte Freiheit, die Sinnenlust zu leben, wann immer und mit wem auch immer sie sich zeigt. Entlang der Entwicklung ihrer Beziehung verfasst Georg seine Gedanken zum Eros, die radikal persönlich und politisch formuliert sind und ein neues männliches Selbstverständnis postulieren, das die Kluft der beiden Geschlechter in der Sprache überwinden will.
Moderation: Philipp Theisohn
Tickets, auch Package mit 2-Gang-Menü, gibt es hier.

09.09.2021 | 20:00 Uhr |

Stadtbibliothek Friedrichshain-Kreuzberg

 

Kames in Stadtbibliothek Kreuzberg

Maren Kames liest in der Stadtbibliothek Friedrichshain-Kreuzberg. Moderiert von Chris Möller.
Nähere Angaben folgen

12.09.2021 | 18:00 Uhr |

silent green Kulturquartier, Gerichtstraße 35, 13347 Berlin

 

Buchpremiere von Urs Mannhart mit »Gschwind« beim Internationalen Literaturfestival Berlin

»Pascal Gschwind, neununddreißig, drahtig, flink«, Protagonist des neuen Romans von Urs Mannhart, arbeitet für die Kommunikationsabteilung einer Firma, die mit Rohstoffen handelt. Als im schweizerischen Beatenberg unerwartet Rapacitanium gefunden wird — ein wichtiges Element für Batterien, die Autos und Flugzeugen Antrieb geben —, wird aus Gschwind ein Mann mit einer Mission. Ein Roman über die schöne, neue, global vernetzte Welt.
Moderation: Thorsten Dönges, Literarisches Colloquium Berlin
Tickets: € 10 / 6

16.09.2021 | 18:00 Uhr |

Staatsbibliothek zu Berlin, Haus Unter den Linden

Urs Mannhart diskutiert mit Eva Horn und Claudia Kemfert beim ILB über Bio-Ökonomie

Stellt die Bioökonomie, die von biologischen und nachwachsenden Rohstoffen lebt, eine Alternative zur fossilen Wirtschaftsform dar und schafft sie somit einen Ausweg aus der Klimakrise? In der Abschlussveranstaltung der Reihe »Visionen der Bioökonomie 2020/21« werden beim Internationalen Literaturfestival Berlin (ILB) verschiedene Aspekte der Bioökonomie diskutiert. Urs Mannhart, Autor (aktuell: »Gschwind«) und gelernter Bio-­Landwirt, widmet sich in einem für die Veranstaltung geschriebenen Text den Themen Nutztierhaltung und Mobilität und spricht darüber unter anderem mit der Kultur­ und Literaturwissenschaftlerin Eva Horn, die sich in ihrer Arbeit mit der Klimakrise und dem Anthropozän auseinandersetzt.
Moderation: Solvejg Nitzke, Eintritt frei

07.10.2021 | Uhr |

Humboldt-Universität Berlin

Tagung zu den Femmes de Lettres an der Humboldt-Universität

Die zweite, von der FONTE-Stiftung ursprünglich für den 3. und 4. September 2020 geplante Jahrestagung zu unserer Reihe ‚Femmes de Lettres‘ findet nun am 7. und 8. Oktober 2021 in Berlin statt.  Dort soll vorrangig das Vorhaben der ersten Tagung weiterverfolgt werden, Autorinnen vom 17. bis 18. Jahrhundert (neu) zu entdecken, die das literarische Schreiben und mit diesem Schreiben oftmals auch ihre eigene Geschichte selbst in die Hand genommen haben.

Zugleich soll die Tagung zur Diskussion darüber anregen, wie das literaturwissenschaftliche Schreiben über die Geschichte der Literatur selbst neu zu schreiben wäre als Umschrift, Weiterschrift, als re-writing und Eröffnung neuer Denkbereiche (ausführliche Informationen hier).
Informationen zur Tagung: annina.klappert@hu-berlin.de und krollren@cms.hu-berlin.de

 

07.10.2021 | 19:30 Uhr |

Literaturhaus Zürich, Limmatquai 62, 8001 Zürich

Schweizer Buchpremiere mit Urs Mannhart im Literaturhaus Zürich

Urs Mannhart ist bekannt für seine umweltkritische Literatur. Auch sein neuer Roman »Gschwind« widmet sich dem ausbeuterischen Verhältnis zwischen Mensch und Natur: Hobby-Höhlenforscher entdecken im schweizerischen Beatenberg einen seltenen Rohstoff, und bald beginnen globale Konzerne masslos daraus Profit zu schlagen. Mittendrin findet sich der Geschäftsmann Gschwind in einem Dilemma: Raubbau an der Natur, an seiner Familie und Gesundheit versus Karriere - ein hochaktueller Roman.
Moderation: Alice Grünfelder
Tickets (ab. 16.8.): CHF 20.00/14.00, für Mitglieder der Museums Gesellschaft CHF 12.00

27.10.2021 | 19:00 Uhr |

Frankfurter Goethe-Haus, Großer Hirschgraben 23-25, 60311 Frankfurt am Main

Romantik lesen: Stadt, Musik und Horror – mit Dagmar von Wietersheim und Hans Richard Brittnacher

Dass mit der romantischen Literatur moderne Zeiten anbrechen, zeigt sich unter anderem am Interesse der Autorinnen und Autoren für die Stadt als Schauplatz des Erzählens, die Musik als Spielfeld multimedialer Inszenierungen und den Horror als schockhaften Blick in unsere modernen Psychen. Drei Themenbände der seit 2019 erscheinenden »Handlichen Bibliothek der Romantik« werden an diesem Abend im Gespräch mit den Herausgebern und anhand von Texten vorstellt: »Stadt« und »Musik«, herausgegeben von Dagmar von Wietersheim, und »Horror«, herausgegeben von Hans Richard Brittnacher.
Lesung: Stefan Wilkening
Eine Veranstaltung des Freien Deutschen Hochstifts in Kooperation mit dem Institut für Deutsche Literatur und ihre Didaktik der Goethe-Universität Frankfurt
Eintritt: Mitglieder 4 € / Gäste 8 €
Plätze nach Verfügbarkeit, max. 60 Personen